Praktisch...

...geht es weiter

Wir bieten eine offiziell verzahnte Ausbildung: Also nicht erst nach der Hälfte der Theorieausbildung erst mit der praktischen Ausbildung beginnen. Individuell erstellst Sie mit Ihrem Fahrlehrer einen Zeitplan für die Fahrstunden.

Wieviele Fahrstunden Sie benötigen, richtet sich natürlich nach Ihren Fähigkeiten. Der Gesetzgeber schreibt hier mindestens 12 Sonderfahrten vor (5 Überlandfahrten, 4 Autobahnfahrten und 3 Beleuchtungsfahrten). Die praktische Prüfung können Sie frühestens einen Monat vor Ihrer Volljährigkeit ablegen. Stellen Sie sich die Prüfung als eine ganz normale Fahrstunde (45 min) vor, der einzige Unterschied ist, dass ein Prüfer des TÜVs auf der Rückbank sitzt. Und natürlich haben wir diese Situation vorher in einer "Generalprobe" geübt!

Sonderfahrten

  A1
A
B
A1 auf A
A auf A
unbeschränkt
B auf BE
B auf C1
C1 auf C
C1 auf C1E
B auf C
C auf CE
C1 auf C1E
in einem gemeinsamen
Ausbildungsgang
C auf CE
in einem gemeinsamen
Ausbildungsgang
Solo Zug Gesamt Solo Zug Gesamt
Überlandfahrten 5 3 3 5 1 3 4 3 5 8
Autobahnfahrten 4 2 1 2 1 1 2 1 2 3
Nachtfahrten 3 1 1 3 0 2 2 0 3 3